Alarm im Darm

Haftungsausschluss:

Ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker. Nachfolgende Empfehlungen und Tipps sind nicht als medizynischer oder ärztlicher Rat zu verstehen, sondern von Mensch zu Mensch. Ich bin ein seit Kindheit auf gesunde Ernährung und Lebensstil achtend erzogener Mensch (Dank meinen Eltern und Grossmutter) und schreibe und rede aus meiner persönlichen Erfahrung und über Jahrzehnte erworbenes autodidaktisches Wissen. Jeder kann sich meine Ansichten anhören, ist aber selber verantwortlich, für das, was er punkto Gesundheit oder Krankheit macht oder zu sich nimmt. Wer von mir empfohlene Produkte kauft, haftet selber für eventuell unterlassene ärztliche Behandlung, Beratung oder für falsch dosierte Einnahme von hier empfohlenen Naturprodukten. Ich kann keine Wirkung garantieren. Ich kann auch nicht ausschliessen, dass unerwartete Nebenwirkungen auftreten - insbesondere, wenn der Körper anfängt, sich zu entgiften. Jeder ist selber dafür verantwortlich, wie viel er von was zu sich nimmt. 
Es nützt höchstens oberflächlich kurzfristig etwas, eine Darmkur zu machen, ohne eine entsprechend radikale Ernährungsumstellung auf mehrheitlich gesunde natürliche nicht denaturierte, nicht überzüchtete Nahrungsmittel.


Der Magen - Darm - Trakt - die Verdauungsorgane:
Der Magen - Darm - Trakt ist ein wesentlicher Teil unseres Organismus. Er ist puntko Wichtigkeit und Funktion vergleichbar mit den Wurzeln eines Baumes. 

Unsere Ernährung und der Darminhalt sind vergleichbar mit der Erde in der ein Baum verwurzelt ist. Bäume kommunizieren mittels Pilzen untereinander für Nährstoffeaustausch. Sie sind auf das symbiotische Zusammenspiel mit Mikroorganismen angewiesen. Wenn das Terrain allzuschlecht wird oder von Anfang an schlecht ist, können selbst Mikroorganismen die Erde nicht vollends heilen. Schlechte Erde lässt Bäume krank werden oder sogar absterben.  Nicht optimale, falsche Erde für den Baum ist vergleichbar mit schlechter, falscher Ernährung für den Menschen. Der Baum kann sich nicht an einen besseren Ort bewegen.  

Der Mensch kann das Terrain im Darm durch menschengerechte Ernährung steuern.  Und das ist DEINE Verantwortung, dafür zu sorgen, dass das Terrain in deinem Verdaunungstrakt gut ist oder wieder gut wird!

Der Darm schlägt Alarm:

Anzeichen für ein krankmachendes Terrain im Darm sind:

1.) - Schlechte Haut, Pickel, Mitesser, Hautprobleme

2.) - klebriger, schwerer Stuhlgang, mühsamer bis schmerzhafter Gang auf die Toilette

3.) - häufige oder chronische Verstopfung !

4.) - Blähungen, Winde

5.) - durchlässiger Darm, Leaky-Gut-Syndrom

6.) - Blut im Stuhlgang 

7.) - chronische Müdigkeit, fehlende Nährstoffe, schlechtes Blutbild u.v.a.m.

8.) - Darmverschluss, Gefahr auf Darmverschluss. 

----------------

Wenn der Darm Alarm schlägt, kannst du sofort und schonend etwas unternehmen.

Prinzipiell solltes du deine Ernährung unter die Lupe nehmen und eine Darmkur in Betracht ziehen.
Für den Darm mit entsprechend natürlicher ballaststoffreicher Nahrung und Nahrungsergänzung sorge zu tragen ist 1000x wichtiger als eine Vorsorgeuntersuchung bei Ärzten, die mit dir russisch Roulette spielen, weil sie die biologischen Gesetze ignorieren und nur Angst machen.

 

Zu den Ursachen von 1-8:

1.) Ein mit Junkfood und Industrienahrung überforderter Darm kann dies über die Haut äussern, nebst dem, dass dies auch psychische Ursachen haben kann, oft ist es beides.

 

2.) Gesunder Stuhlgang ist flockig, schwimmt, und wird ganz leicht entledigt, ohne viel reinigen zu müssen. Hier ist die Ballaststoffreiche Darmkur eine echte Wohltat und Lebensqualitätsverbesserung. Viel Zucker, glutenhaltige Weissmehl- und Mehl - Produkte (Brot, Nudeln, Kuchen, etc.), erhitzte nicht artgerecht gefütterte Kuhmilch, viel Fleisch u.a. bewirken einen klebrigen schweren Stuhlgang. 

 

3. ) Verstopfung ist das Resultat von chronischer Fehlernährung und ein dringendes Alarmzeichen

 

4. ) Blähungen und Winde: weisen auf ein gestörtes Bakterienmilieu hin

 

5.) Die meisten in den Punkte 1-8 beschriebenen Symptomen haben mit einem entzündetem, durchlässigen  Darm zu tun, dem sog. Leaky-Gut-Syndrom. Verursacht durch Industrienahrung und speziell durch hydrierte Öle, d.h. fast alle Pflanzenöle ausser nativem kaltgepresstem Olivenöl, Lein, Hanf und paar anderen guten kaltgepressten Luxusölen.  Meide folgende Öle wie die Pest: Rapsöl, Maisöl, Sojaöl, Erdnussöl, Distelöl und einfach alle die raffnierten Pflanzenöle, wenn dir die Gesundheit lieb ist.

 

6. ) Blut im Darm: Achtung: Lass dich von Blut im Stuhlgang nicht schocken! Sowenig wir du dich durch eine Schnittwunde im Arm schocken lässt. Blut im Stuhlgang ist  ein Zeichen von Reparaturphase. Reparaturnarben können abfallen und bluten. So etwas kann sich über Monate erstrecken, und verschwinden und wieder auftauchen. Es hat meistens zu tun mit einem konfliktiven Geschehen, einem ziemlichen Ärger, den man nicht los werden kann oder konnte, oder immer wieder mal passiert, das schlägt auf den Darm, man bringt es aber damit nicht in Zusammenhang; es wird durch Fehlernährung noch verstärkt.  Mit Ernährungsumstellung und Darmkur einen lockeren Stuhlgang erreichen, hilft dem Darm, solche inneren Narben nicht unsanft aufzuschürfen und das ganze nicht schmerzhaft zu machen. 
Blut im Darm kann ein Wundheilungssymptom des leaky-gut-syndroms sein, und solange du immer wieder entzündliche Dinge isst, kann dass auch immer wieder auftauchen.

 

7.) Übermüdung: ein durch chronische Fehlernährung verschlackter Darm kann Ursache von vielen Symptomen sein . Typische Symptom von durchlässigem Darm (leaky-gut-syndrom, s. 5.)

 

8.) Darmverschluss ist eine lebensgefährlich Sache, soweit solltest DU es nicht kommen lassen.  Das kommt nicht einfach so aus heiterem Himmel. 
Chronische Verstopfung (3.) oft gepaart mit schlechter Peristaltik (Darmmuskelbewegung) kann ein sehr früher Vorbote sein, man hat also noch lange Zeit, ohne OP darauf zu reagieren - und wenn man darauf mit sanfter Darmkur reagiert, tut man sich viel Gutes.  Jeder chirurgische Eingriff, Darmspiegelungen etc., auch prophylaktische, erhöhen die Gefahr auf späteren Darmverschluss. Der Arzt hat nichts in deinem Darm zu suchen, ausser bei verletzungsbedingten Eingriffen (z.B. Schuss- Stich- oder andere ernsthafte von aussen zugeführten Wunden im Darm/Bauch - Bereich). Darmkrebsvorsorgeuntersuchungen sind russisches Roulette von Medizynern, die dir sowieso im "Ernstfall" nicht helfen können, und meistens auch nicht die richtigen Vorsorgemassnahmen empfehlen, aber unnötig Angst einjagen können sie, weil sie selber ratlos sind bei Krebs,  was sofort zu Lungen und anderen 2. oder 3. Krebsen (Tumoren) führen kann, aufgrund des Schocks, den sie dir mit ihren fatalen Prognosen oder Analysen einjagen - diese Schulmedizyner missachten sträflichst die biologischen Gesetzte. Wenn du dich auf sie verlässt, wirst du von ihnen das Verderben ernten.

Darmverschluss kann auch durch einen raumverdrängenden Tumor in der Darmgegend kommen oder mitbegünstigt werden. 

Kurz: die 2 Hauptprobleme, die zu einer bedrohlichen Lage führen können (Ernstfall) sind:
1. ein raumverdrängender Tumor in der Darmgegend (aufgrund eines oder mehrerer nicht gelösten Konflikte
2. lange, chronische Verstopfung
In beiden Fällen fördert ein chirurgischer Eingriff, auch schon eine Darmspiegelung, eine Erstarrung des Darms, d.h. verschlimmert die Gefahr.
Lösung: Konflikte abarbeiten, lösen, tumorreduzierendes Paw-Paw einnehmen, radikale Ernährungsumstellung, falls überhaupt noch Nahrungsaufnahme möglich ist. nach Darmperistalgik anregenden Methoden suchen. Wie gesagt darf man es nicht zum Darmverschluss kommen lassen, da hat man vorher deutliche Warnzeichen vernächlässigt oder sich in falsche ärztliche Behandlung begeben.


Effiziente und wichtige vorsorliche Massnahmen, damit es gar nicht zu obigen Symptomen kommt, oder wenn sie schon da sind, um den Darm zu sanieren, sind eine gründliche, sanfte, natürliche Darmkur gepaart mit einer Ernährungsumstellung.