kolloidales Kupfer Infos

Charakteristik von kolloidalem Kupfer:

Bei gleicher Geräte Leistung löst sich Kupfer ca. 5 x langsamer als Silber.

Gelöstes Kupfer erhöht anfangs die Leitfähigkeit des Wassers langsamer als Silber.

Kupfer bildet schnell schwarze Fäden und Dendriten am Glasboden. Lösung nach Produktion stehen lassen und dann durch Kaffeefilter filtern.

Tyndall Effekt ab ca. 3-4 ppm sichtbar, anfänglich.

Der Tyndalleffekt lässt nach einigen Tagen nach und kann fast völlig verschwinden, was auch darauf hindeutet, dass die Teilchen verklumpen.

TDS Meter zeigen vermutlich ähnlich viel mSiemens an wie effektiv gelöst wurden, zumindest anfänglich.

Kupfer nicht mit anderen Kolloiden mischen, reagiert und verklumpt, und alles setzt sich am Boden.

Die Bilder unten zeigen Dendritenbildung am Glasboden nach ca. 4 Stdn. Produktion, obwohl die Elektroden natürlich nicht den Boden berührt haben. Das könnte zu Kriechströmen führen, die den Vorgang sabotieren würden. Mit regelmässigem Umrühren verhindert man Dendriten zwischen den Elektroden.