Die normalste Farbe von mit hvac Hochvoltverfahren produziertem

kolloidalem Gold.

Geschätzte Konzentration von mindestens 10 - 20ppm.

Grösse der Partikel: Mehrheitlich unter 500 und 100nm.

Kolloidales Gold kann von farblos (sehr kleine Partikel unter 50nm) über schwärzlich, indigo, violett, blau, rosa und rot sein.

Aber am häufigsten is so eine schwärzlich-indigo-viollette Farbe.

Kolloidales Gold mit Niedervolt selber Herstellen

Kann  man mit Niedervolt Geräten auch kolloidales Gold herstellen?

 

Ja, aber anders als beim leicht elektrolytisch löslichen Silber, wo 20-30 Volt am besten sind, braucht Gold mehr Volt, um in nützlicher Frist etwas lösen zu können. 70-95V sind ideal (aber da solche Geräte Zulassungsprobleme hätten wegen etwas hochen Volts (obwohl sie auf sichere unter 10mA begrenzt sind), bietet quasi niemand ausser mir solche Geräte an. Auf dem Markt findet man sonst max. 55V Gold Generatoren.

Kolloidales Gold löst sich nicht so schnell oder konzentriert, wie kolloidales Silber.  Es geht nicht Minuten, sondern Tage. Man schafft höchstens 0.5-1ppm pro Tag.

 

In der Video Rubrik ist eine Reihe von Filmen zum Herstellen von kolloidalem Gold mit Niedervolt Geräten.

 

Neu im Sortiment der Pulsar KGG - Kolloidales Gold Generator mit 95V und Strompolarisation (Stromrichtungswechsel in einstellbarem Intervall).


Hier ein interessantes Link zu Teutenbergs Versuchen und Messungen mit Silberwassergeräten mit Goldbarren:

http://www.kolloidal-silber.de/koll_gold.htm 

Interessant ist dabei vorallem auch das Foto von Dendritenbildung am 8. Tag mit dem Ionic Pulser, der keine Polarisierung hat, was zu einem mini- Kurzschluss und Stromerhöhung gefürt hat. Es ist also unerlässlich, bei Geräten ohne Polarisierung (Stromrichtungswechsel)  alle paar Stunden umzurühren.

Dies passiert mit unserem KGG nicht dank einstellbarer Polarisation!