Wie am Besten Kolloide vor elektrosmog schützen

Frage:

Liebes Pulsar Team,
es heißt man soll die kolloidalen Wasser nicht in die Nähe von Lautsprechern und Bildschirmen stellen.
Meine kolloidalen Wasser stehen auf einer Blume des Lebens.
Ein Lautsprecher steht auch auf der Blume des Lebens neben den kolloidalen Wassern.
Sind meine kolloidalen Wasser durch die Blume des Lebens von Elektrosmog geschützt?
Mit freundlichen Grüßen

----------------------

Antwort:


Hallo,
ja, es mag gut sein, die Wasser nicht in die Nähe von Elektronik zu stellen.
nebst guten Wasserinformations Geräten (Orgon, Blume oder so) ist Ihre innere Haltung und Überzeugung eine der stärksten Informationsübermittler, also nicht einmal die Worte die Sie sagen, sondern wer Sie sind und wie ihre Haltung ist.
Emoto hat ja Dankbarkeit als eine der stärksten positiv Wasser informierenden Geisteshaltung richtig erkannt.
Sie müssen sich selber als den mit Abstand stärksten Enrergiekörper im Umkreis, in ihrer Wohnung/Haus sehen.
Wenn Sie in dieser Erkenntnis eine Dankbare Haltung einnehmen, geht dann von diesem Ihrem Energiekörper auch die Stärkste Wirkung auf Wasser und alles andere über.
Also in der Situation, wo das Wasser auf der Blume neben dem Lautsprecher steht, entscheidet vermutlich vor allem Ihre Geisteshaltung, wie harmonisch das Wasser informiert wird.
Auch wirkt vermutlich Ihre Überzeugung in Bezug auf die Wirkung der Blume mehr, als die Blume selbst. Also die harmonische Blume gekoppelt mit Ihrer Überzeugung macht viel mehr aus, als einfach nur die Blume.
.............
Im Unterschied zu Emoto würde ich die Dankbarkeit an den Schöpfer richten, und nicht an das Geschöpfte (Wasser).
Schon im NT steht, dass die Speisen durch Danksagung gereinigt werden....
--
mfg
L. Jamin

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Michael (Dienstag, 29 September 2015 23:20)

    Solange diese Blume des Lebens nicht aus einem elektrisch leitfähigen Material gemacht wurde schirmt diese leider gar nichts ab. Wenn du sie erden würdest (mit einer Leitung zum Anschluss des Schutzleiters in der Steckdose) und sie aus Metall wäre, dann könnte sie auch elektrische Felder und nicht nur elektromagnetische Felder abschirmen.

    Darüberhinaus ist Atman Brahman und daher ist alles für dich wahr woran du glaubst. Und wenn du glaubst dass das Wasser dort sicher steht dann steht es dort auch sicher. Das ist dann die Abschirmung die du ansonsten brauchen würdest wenn nicht glauben könntest.

  • #2

    Michael (Dienstag, 29 September 2015 23:30)

    Es sind also Ionen oder die sich gegenseitig abstossen, aber wenn sie sich zu nahe kommen dann Fällen sie aus. Und der Gedanke ist dann elektrische oder magnetische oder elektromagnetische Felder es zustandebringen könnten das sich die Ionen zu nahe kommen und somit Ausfällen ? Wäre möglich denke ich, aber nur mit höherer Energie und höherer Frequenz. Wie sieht es denn mit Licht aus ? UV Licht wird auch Energie einbringen. Schutzkolloide helfen bei der Stabilisierung. Oder die sogenannte Nanotechnik.

  • #3

    L.J. (Mittwoch, 30 September 2015 07:31)

    Obwohl Langzeit Lagerungstests zeigen, dass die pulsar Kolloide problemlos über Monate oder Jahre stabil bleiben, normal bei Zimmerbelichtung, in einem Haus mit WLAN, Handys, etc... d.h. dass es nur wenig Ablagerung am Flaschenboden gibt, würde ich Kolloide nicht direkt der Sonne aussetzen zum Lagern. Man kann aber ja selbst Versuche damit machen, eine Tagesration ans Sonnenlicht zu stellen, um sie "aufzuladen".
    Apropos Nano: das ist eine Grössenordnung nm, nämlich ein millionstel Milimeter, Pulsar Kolloide sind meisten im Bereich von 30-700nm, es sind also Nanokolloide, ob Ionen (geladene) oder ungeladene Teilchen, nicht alles sind Ionen. Das ist der Bereich, der einen schönen Tyndall Effekt ergibt. Es sind wohl verschiedene Kräfte dafür verantwortlich, um die Teilchen lange oder immer in Schwebe zu halten.

  • #4

    L.J. (Mittwoch, 30 September 2015 07:35)

    und ich empfehle trotz langzeit Lagerungsmöglichkeit prinzipiell Silber, Gold, Magnesium, Zink, Nickel, ... innert 1-2 Monaten zu verbrauchen, weil auch andere Werte (wie ORP des Wassers) die Wirkung des Kolloids beeinflussen.
    Und Platin und Kupfer sollte man innert 2-4 Wochen verbrauchen, die haben die Tendenz zu Clustern oder auszufallen. Platin bildet kleine Fäden und Wolken, Kupfer sammelt sich am Boden.